SchÜtzenverein jÄgerblut
Besucherzaehler
 

Aktuelles (19.05.2019)

  • Nordic Walking: immer montags. Treffpunkt 18.00 Uhr Fußballplatz Verau.

  • Am Samstag, 25. Mai Teilnahme der Nordic Walking Truppe am Landkreislauf. Abfahrt 8.00 Uhr.
  • Am Sonntag, 26. Mai Teilnahme am Burschenfest in Winkerling. Abfahrt um 13.00 Uhr am Schützenheim.

  • Jugendtraining: jeden Montag und Mittwoch. Beginn 18 Uhr

  • Hier weitere Termine ...

Schützenausflug 14./15.09.2019: Ab sofort Anmeldung möglich!

 Hier gehts zum Programm...
05.05.2019

Vereinsvergleichsschießen

Der Schützenverein Jägerblut Rappenbügl e.V. läd hiermit zum
 
Vereinsvergleichsschießen vom 03.06. – 08.06.2019 ein.

Jede/r Firma, Verein, Stammtisch, Gemeinschaften, etc. kann eine oder mehrere Mannschaften und/oder  Einzelschützen stellen. Eine Mannschaft besteht aus vier Personen.
 
Startbedingung: 1 Jahr kein aktiver Schießsport.
 
Für die insgesamt acht besten Mannschaften wird je ein Pokal ausgesetzt. Jede weitere Mannschaft erhält einen Preis. Auch für die drei ersten Schützen auf Einzelwertung werden Pokale ausgesetzt. Mannschaftsschützen nehmen automatisch an der Einzelwertung teil. Der Verein mit den meisten Teilnehmern erhält einen Meistpreis.
 
Startgebühr:     
Einzelschützen:                           10 Schuss Luftgewehr   4.00 Euro
Mannschaft:                  4 x          10 Schuss Luftgewehr 16.00 Euro
Nachkauf Einzel                           10 Schuss Luftgewehr   2.50 Euro
 
 
Geschossen wird mit Luftgewehr aufgelegt auf Plattlwertung, d.h. der beste Schuss pro Schütze zählt. Das Schießen findet im Schützenheim der Jägerblutschützen im Gasthaus „Bella Italia“ (ehem. Gocklwirt) in Verau statt.
 
 
Schriftliche Anmeldung bis spätestens 26. Mai 2019 an:
Karl Fleischmann - Weichselweg 7 - 93142 Maxhütte-Haidhof - Tel. 09471/21419 – Handy 0172 28 40 195
E-Mail: vorstand@jaegerblut-rappenbuegl.de
 
Die Preisverteilung findet an der 6. Schützenkirwa beim Grafstadl in Verau am 29. Juni 2019 gegen 19.30 h statt.

 

Königsproklamation 2019



Die Vereinsmeister und  Schützenkönige 2019 der Jägerblutschützen Rappenbügl zusammen mit Schützenmeister Karl Fleischmann (re.) und Gauschützenmeister Dirk Tamme (li.).     Foto: bat

Zum Höhepunkt jeder Schießsaison traf sich der Schützenverein Jägerblut Rappenbügl e.V. zur Auszeichnung seiner Schützenkönige, Schützenliesl und Vereinsmeister 2019 im Schützenheim. Schützenmeister Karl Fleischmann freute sich über eine gute Beteiligung bei den verschiedenen Wettbewerben. Auch der Mix zwischen Luftgewehr, Luftgewehrpistole und den Auflageschützen sei gut, so dass auch jede einzelne Waffenart in einer eigenen Klasse gewertet werden konnte.  

1. Schützenmeister Karl Fleischmann blickte zurück auf das Winterschießen, das von 30 Schützen/Innen gestartet und auch mit 16 Schießabenden abgeschlossen wurde. Darunter waren neun Damen und sechs Jugendliche. Es wurden auch in diesem Jahr wieder überraschend sehr gute Ergebnisse und Plattl geschossen, Das beste Plattl, einen 0.0 Teiler, schoss beim Auflageschießen-Pokal Karl-Heinz Fritz. Auch die beste Gesamtringzahl wurde ebenfalls durch den Auflageschützen Alfred Brandl erzielt. Die Auflagenschützen sind in einer eigenen Klasse auf Meister- und Glückscheibe mit zwölf Schützen gestartet. Elf Startern hatte man auf Luftgewehr und sieben auf Luftpistole und dies bedeute einen Mix im Vereins.

Dank sagte Schützenmeister Fleischmann insbesondere der Schießleiterin Michaela Jobst, die an fast allen Schießabenden vertreten war und die Schießen hervorragend leitete.  

Als Ausblick für das neue Schützenjahr 2019  führte Fleischmann weitere Vereinsaktivitäten auf. Das Trainingsschießen am Montag und Mittwoch für die Jugend wird sehr gut angenommen und die Leistungen zeigen es. So nehme der Verein dieses Jahr an mehreren Festumzügen teil, die Nordic-Walking-Truppe trainiere immer montags als Vorbereitung zum Landkreis- und Städtedreieckslauf und eine Zwei-Tagesfahrt nach Rothenburg i.d. Tauber wird durchgeführt.  

Die Grüße des Schützengaus überbrachte Gauschützenmeister Dirk Tamme, der die Aktivität der Jägerblutschützen sowohl in gesellschaftliche wie auch in schießsportlichen Hinsicht lobte. Auch die Jugendarbeit stehe an vorderster Stelle und die Erfolg lassen aufhorchen. Durch die elektronische Schießstände ist in Rappenbügl ein Aufwärtstrend festzustellen, die sich auch in den Schießeregebnissen niederschlägt. Tamme wünsche den Jägerblutschützen weiterhin „Gut Schuss!“   Die Ehrung der Vereinsmeister 2019 und der Schützenkönige nahm Schießleiter in Michaela Jobst zusammen mit Schützenmeister Karl Fleischmann vor. Hier zu den Ergebnissen...

Hier zu weiteren Bildern...



03.05.2019

Maiwanderung


Am 1. Mai fand bei bestem Wanderwetter wieder die Maiwanderung statt. Die Strecke führte dieses Jahr neun Kilometer vom Dorfplatz Rappenbügl aus über Pfaltermühle, Riegelweg, Holzspitze, Bömmerlschlag, Höllohe, Teublitz nach Saltendorf zu den Eichenlaubschützen. Dort war ein geselliges Grillen und später Kaffeetrinken. Für Speise sorgten unsere Griller Karl-Heinz Fritz und Martin Meier sowie zahlreiche Kuchen- und Salatspender. Für Trank sorgten die Eichenlaubschützen federführend durch Robert Senf und Franz Birzer.


Weitere Fotos hier ...





09.02.2019

Neue "Hoheiten" ermittelt



Zahlreiche Schützen fanden sich zum maskierten Winterschießen der Jägerblutschützen ein, um den diesjährigen Faschingskönig zu ermitteln. Dieser wurde Peter Meindl. Ihm zur Seite stehen als Faschingsliesl Maria Duscher und als Prinz Nico Wolf. Alle erhielten als Preis eine Wurstkette verliehen. Entsprechend dem Gaudi-Schießmodus zählte nicht der beste Schuß, sondern der Vorjahreskönig legte einen verdeckten Schuß vor und der ihm am nähsten kommende Treffer zählte. So war die Spannung bis zum Schluß garantiert.  Ausgelassen wurden die neuen Faschingshoheiten gefeiert!

Foto: die neuen Faschingskönige Peter Meindl, Maria Duscher und Nico Wolf mit ihrem " narrischen Volk"

Weitere Bilder hier....


03.02.2019

Schnuppertraining mit Luftgewehr und -pistole

 Sportschießen ist eine olympische Sportart! Der olympische Gedanke steht auch bei uns im Vordergrund, Eigenschaften wie Ehrgeiz, Willenskraft und Mannschaftsgeist, aber auch Geselligkeit und Unterhaltung sind uns wichtig. Jeder hat zunächst die Möglichkeit, diesen Sport für sich auszuprobieren und dann hoffentlich auch Spaß daran zu gewinnen, man muss nicht gleich Mitglied im Verein sein. Alle Eltern sind jederzeit willkommen, ihre Kinder zu begleiten oder es auch einmal selbst auszuprobieren. Im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Maxhütte-Haidhof bieten wir am 4.September 2019 ein Schnupperschießen an! Mitmachen darf jeder ab 10 Jahre. Im Anschluss laden wir zum (kostenfreien) Pizzaessen ein!

Hier gehts zum Flyer ...




02.12.2018

Weihnachtsfeier mit Ehrungen

Zur Jahresabschlussfeier konnte 1. Schützenmeister Karl Fleischmann auch den 2. Bürgermeister, Gauehrenschützenmeister und OSB-Präsident Franz Brunner, erstmals den neuen Pfarrvikar Jean-Luc Kalala und die Ehrenmitglieder Karl Fleischmann, Walter Huber, Alfred Brandl und Walter Hirsch begrüßen.
In seinem Grußwort betonte Brunner die große Aktivität der „Jägerblutschützen,“ die durch ihre kameradschaftlichen und sportlichen Aktivitäten aufhorchen lassen. Dazu beigetragen habe aber auch die Modernisierung auf eine Meyton-Schießanlage mit Zuschauer-Visualisierung, die von allen Schützen sehr gut angenommen wird. Brunner wünschte den „Jägerblutschützen“ weiterhin viel Kameradschaft, sportlichen Erfolg und „Gut Schuss.“
Eingeleitet wurde der Abend mit einem besinnlichen Teil, der durch Musik- und Gesangsdarbietungen durch den  „Dachelhofer Drei‘Gsang“ dazu beitrug, dass erste Weihnachtsstimmung aufkam.  
Schützenmeister Karl Fleischmann nahm die Gelegenheit wahr, einen kurzen Rückblick auf das abgelaufene Vereinsjahr zu geben. Fleischmann gab auch einen Ausblick auf das Jahr 2019. Das Winterschießen beginnt am 5. Januar. Neben den wiederkehrenden Schieß- und sportlichen Aktivitäten wird zur Gewinnung neuer Mitglieder ein Schnupperschießen durchgeführt. Auch sind wieder das Vereinsvergleichsschießen, eine Schützenkirwa und eine 2-Tagesfahrt geplant.
Er dankte allen, die sich im zurückliegendem Jahr für den Verein engagiert haben. Zum Abschluss der weihnachtlichen Feier nahm Schützenmeister Karl Fleischmann die Gelegenheit wahr, langjährige und verdiente Mitglieder zu ehren und auszuzeichnen. Das goldene Ehrenabzeichen erhielt Katharina Hiebl, und die „Verdienstauszeichnung“ Kathrin Koller. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde geehrt Alexander Frieser, für 40 Jahre Markus Schindler und Ludwig Hisch. Für ihren außerordentlichen Einsatz für den Verein wurden ausgezeichnet Helmut Seidl und Engelbert Ferstl. 2. Schützenmeister Ludwig Hirsch dankte und ehrte 1. Schützenmeister Karl Fleischmann für seinen großen Einsatz zum Wohle des Vereins. Ludwig Duscher wurde für 20 Jahre Jugendleiter, zwei Jahre als 1. Schützenmeister, vier Jahre 2. Schützenmeister und aktiver Schütze zum Ehrenmitglied der „Jägerblutschützen“ ernannt. Mit einer großen Tombola und einem gemütlichen Beisammensein wurde die Weihnachtsfeier abgeschlossen.  

Foto:   Schützenmeister Karl Fleischmann (steh. re.) und OSB-Präsident Franz Brunner (li.) ehrten Mitglieder des Vereins für ihre Verdienste um den Verein.   Foto: Artmann


25.11.2018

Rita&Fred Brandl feierten 150 Jahre

Ihren jeweils 75. Geburtstag feierten Rita und Fred Brandl gemeinsam im Kreise ihrer Familie. Auch die Jägerblutschützen waren in großer Anzahl eingeladen, sind beide doch "Aktivposten" im Verein. Fred Brandl, seit der Gründung im Jahre 1964 beim Verein, wurde aufgrund seiner vielen Verdienste im Jahr 2014 zum Ehrenmitglied ernannt, Rita ist bereits 32 Jahre Mitglied im Verein. Mit großer Freude führen  beide ihr gemeinsames Hobby, den Schießsport aus und beteiligen sich an vielen weiteren Veranstaltungen. Erst kürzlich haben sie sich ein neues Gewehr angeschafft, um auch die Luftgewehrauflage-Mannschaft im Rundenwettkampf noch beser unterstützen zu können.

Schützenmeister Karl Fleischmann überbrachte die Glückwünsche des Vereins und wünschte beiden noch viel Gesundheit, viel Glück und noch lange "Gut Schuss". 1. Vorstand Stefan Niedermeier von der FFW Meßnerskreith schloss sich den Glückwünschen an.





20.11.2018

Verein für die Zukunft gut gerüstet

Mit der Umstellung der Schießstände auf eine elektronische Meyton-Zielauswertung mit Zuschauervisualisierung, dem Kauf eines neuen Luftgewehres und neuer Schießkleidung und insbesondere einer Verjüngung in der Vorstandschaft ist man bei den „Jägerblutschützen“ gut für die Zukunft und für den Fortbestand des Vereins gerüstet. Diese positive Bilanz konnten die „Jägerblutschützen“ bei ihrer Generalversammlung mit Neuwahlen ziehen, bei der Schützenmeister Karl Fleischmann auch wieder für weitere zwei Jahren einstimmig das Vertrauen erhielt.
„Der Verein hat sich Ende letzten Jahres modernisiert und wir können unseren Schießsport noch besser nach modernsten Gesichtspunkten ausüben,“ stellte Schützenmeister Karl Fleischmann in seinem Jahresrückblick fest. Durch Zuschüsse von der Regierung der Oberpfalz und der Stadt Maxhütte-Haidhof sowie Spenden hielten sich die Ausgaben für den Verein in Grenzen. Weiter wurde in ein neues Luftgewehr und in Schießkleidung investiert.  


Foto: neue Vorstandschaft: 1. Schützenmeister Karl Fleischmann, 2. Schützenmeister Ludwig Hirsch (neu), 1. Kassier Robert Stubenvoll, 2. Kassier Peter Meindl, 1. Schriftführerin Rosalinde Eichinger, 2. Schriftführer Manfred Fischer, 1. Schießleiter Michaela Jobst (neu), 2. Schießleiter Kathrin Koller (neu), 1. Jugendleiter Florian Lang (neu), 2. Jugendleiter Erwin Birzer (neu),1. Damenleiterin Maria Duscher, 2. Damenleiterin Tanja Fleischmann, Gerätewart Leo Jobst, Ausschussmitglieder Thomas Hirsch, Wolfgang Kögler, Christoph Turban, Elisabeth Henneck, Waltraud Jobst und Karl-Heinz Fritz.

In gesellschaftlicher Hinsicht fand eine Weihnachtsfeier mit Ehrungen, die Teilnahme am Kegelturnier der Meßnerskreither Burschen, am Sommerbiathlon in Saltendorf und am Landkreislauf statt. Das wöchentliche Nordic-Walking Training führte dazu, dass vordere Plätze erreicht werden konnten. Eine Maiwanderung führte nach Saltendorf, wo im Vereinsgelände des Westernclubs ein geselliges Grillen statt and. Der Schützenausflug für zwei Tage an den Königsee war ein voller Erfolg. Schießsportlich traf man sich zum Winterschießen, Faschingsschießen, Sternschießen, Kirchweihschießen und zu den Rundenwettkämpfen und Meisterschaften. Mit vielen vorderen Plätzen bei der Stadt- und Gaumeisterschaft, den 1. Platz im Gaupokalschießen und den Aufstiegen der 1. Luftgewehrmannschaft in die Bezirksoberliga und der 2. Luftgewehrmannschaft in die Kreisliga war der Verein sehr erfolgreich. Die Jungschützen wurden in die Rundenwettkampfmannschaften integriert und eine weitere Mannschaft auf Luftgewehr gebildet. Somit beteiligen sich mittlerweile acht Mannschaften mit fast 50 Schützen bei Rundenwettkämpfen auf Luftdruckwaffen und KK-Pistole. Das Vereinsvergleichsschießen war wieder ein Volltreffer und eine Rekordbeteiligung mit 35 Mannschaften und 146 teilnehmenden Schützen aus den Maxhütter Vereinen. Rekord war auch der Besucheransturm von 400 Besucher bei der Schützenkirchweih. Auf Schützengau- und im Oberpfalzebene gaben die „Jägerblutschützen“ ihre Visitenkarte bei der Gaumeisterschaft, Damensichtschießen, Jugendförderungsschießen und Landesmeisterschaft mit schönen Erfolgen ab. Zur Mitgliederentwicklung führte Schützenmeister Fleischmann aus, dass vier Neuaufnahmen und fünf Austritte zu verzeichnen waren. Mit 156 Mitgliedern ist der Mitgliederstand über die letzten Jahre hinweg stabil. Der Altersdurchschnitt liegt derzeit bei 53 Jahren. Zum Schluss dankte Fleischmann allen, die zu diesem erfolgreichen Schützenjahr beigetragen haben.  
Damenleiterin Maria Duscher berichtete über das Damensichtungsschießen beim Verein 1859 Maxhütte, bei dem von den Jägerblutschützinnen in der Einzel- und Mannschaftswertung vordere Plätze belegt werden konnten. Ansonsten wurde von den Damen zahlreich an den Veranstaltungen des Schützenvereins teilgenommen.  
Jugendleiter Ludwig Duscher berichtete, dass derzeit vier LG-Schützen und drei LP-Schützen bei der Jugend aktiv sind. Teilgenommen wurde bei den vereinsinternen Veranstaltungen, beim eigenen Kegelabend, an der Stadtmeisterschaft, am Jugendsichtungsschießen und beim Rundenwettkampf.  
Schießleiterin Kathrin Koller sprach von einem „erfolgreichen und lebendigen Jahr 2018“. Der Gaupokal 2018 konnte gewonnen werden, die Vereinsmeisterschaft in den verschiedenen Klassen durchgeführt, ein Faschingsschießen veranstaltet und die Schießabende für die Königsproklamation abgehalten. An der Gaumeisterschaft nahmen 44 Jägerblutschützen teil, die zahlreiche vordere Plätze erreichten. An der Stadtmeisterschaft beim Schützenverein „Alt Ponholz“ beteiligten sich 31 Aktive. Teilgenommen wurde an der Landesmeisterschaft in Pfreimd, am Vergleichsschießen der Vereine, am vereinseigenen Sternschießen mit 34 Schützen/Innen und am Kirchweihschießen mit 24. Bei den Rundenwettkämpfen starteten wieder alle acht Jägerblut-Mannschaften. Für das neue Schießjahr gab Schießleiterin Kathrin Koller bekommt, dass an jedem Mittwoch ab 18 Uhr Trainingsabende stattfinden. Am 5. Januar 2019 beginnt das Winterschießen. Ihr Dank galt der Vorstandschaft und allen Schützen/innen für ihre Aktivitäten im Jahr 2018.

31.10.2018

Jägerblut Rappenbügl gewinnt den Gaupokal 2018

Zum 29. Mal wurde der Gaupokal vom Schützengau Burglengenfeld ausgeschossen. Der Sieger vom letzten Jahr, Eichenlaub Saltendorf hat den Wanderpokal wieder abgegeben. Im Finale gegen Alt Ponholz siegten die Jägerblutschützen mit 6:3 Punkten. Gausportleiter Günter Hirsch nahm die Siegerehrung vor und überreichte den Pokal an Schießleiterin Kathrin Koller. Hirsch informierte über die Regeln: der Pokal geht im Eigentum des Vereins über wenn dieser drei Mal in Reihenfolge oder fünf Mal Gewonnen wurde. Neun Schützen pro Verein müssen vor dem Kampf geheim gesetzt werden. Nach jeweils 20 Schuß erfolgt eine Plattl – Ring – Wertung. Bisher hat Plattl Leonberg den Pokal elfmal, Eichenlaub Saltendorf 13 mal und Jägerblut Rappenbügl fünfmal gewonnen.

Bild: Finalschützen mit Gausportleiter Günter Hirsch (re.)


14.10.2018

Mit Kirchweihschießen in die neue Schießsaison gestartet


Mit hoher Teilnehmerzahl ist der Start nach der Sommerpause in die neue Schießsaison beim vereinsinternen Kirchweihpreisschießen sehr gut gelungen. Es gab wieder je Disziplin zehn Sachpreise wie Gans, Ente, etc. zur Kirchweih auf Plattlschuss zu gewinnen. 
Schießleiterin Michaela Jobst nahm die Siegerehrung vor: Luftgewehr Auflage 1. Platz Jobst Waltraud 3.1 Teiler, 2. Duscher Maria 13.1, 3. Jobst Leo 25.7, 4. Hirsch Ludwig 29.6, 5. Siegert Hans 43.4. Luftgewher/-pistole: 1. Hirsch Thomas 19.0, 2. Hirsch Andrea 28.4, 3.Eichinger Rosaline 34.2, 4. Koller Kathrin 39.0, 5. Jobst Michaela 39.2. Den Sonderpreis, einen Gutschein im Wert von 25 Euro, gewann Hirsch Tanja mit einem 9,0 Teiler. 

Foto: Preisträger des Schießens




16.09.2018

Sie hat "JA" gesagt ...


Den Bund der Ehe schlossen am vergangenen Samstagnachmittag am Standesamt der Stadt Burglengenfeld Thomas Hirsch und Tanja Hierl, beide wohnhaft in Teublitz. Ihr gemeinsames Hobby, der Schießsport beim Schützenverein Jägerblut Rappenbügl, brachte beide zusammen. Beide sind aktive Leistungsschützen und auch bei sonstigen Veranstaltung immer dabei. Thomas ist auch im Vereinsausschuss tätig. Nach der Trauung empfingen eine große Abordnung der Jägerblutschützen Rappenbügl das frisch vermählte Brautpaar vor dem Rathaus Burglengenfeld, wo 1. Schützenmeister Karl Fleischmann die Glückwünsche überbrachte.

Foto: Das frisch vermählte Brautpaar Thomas und Tanja Hirsch wurden im Spalier durch die Jägerblutschützen Rappenbügl empfangen. Foto: Artmann






Weitere Berichte

unter Berichte ...

 

Counter (hier klicken) besucherzaehler-kostenlos.de

counter ohne anmeldung  

 

 

RWK 2018/2019

1 Mannschaft LG1 - Bezirksoberliga West

2 Mannschaft LG2 - Kreisliga Südwest

3 Mannschaft LG3 - Gauliga

4 Mannschaft LP1 - Bezirksoberliga

5 Mannschaft LP2 - Kreisliga Südwest

6 Mannschaft LG/LP - Breitensport

7 Mannschaft Auflage LG

8 Mannschaft KK-Sportpistole Bez.-liga

 

Jägeblut bei:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Norbert Baumann
Elektrohandel